Workshops

Auf der suche nach frieden

Warum verlässt man seine Heimat? Was ist Flucht und welche Entscheidungen muss man dabei treffen? Wie würdest du dich als Flüchtling fühlen? Warum fühlen sich manche Menschen nach vielen Jahren in Österreich immer noch als Fremde? Und was löst die Erfahrung Fremder zu sein in uns aus. Diese Fragen und anderen werden in diesem Workshop thematisiert. Gemeinsam gehen wir auf die Suche nach Frieden und lernen durch interkulturelle pädagogische Ansätze unsere Unterschiede und Individualität als Bereicherung und Potenzial wahrzunehmen, zu erkennen und anzuerkennen. Ich erzähle über die Schwierigkeiten, die dem „Fremden“ in Österreich begegnen aber auch wie es mir gelang, Österreich als meine neue Heimat zu fühlen.

SCHREIBWERKSTATT

Ich erzähle über meine Erfahrung mit dem Schreiben als Therapie, wie der Schreibprozess uns eine objektive Sichtweise auf unser Leben verschafft und warum die Freiheit des Schreibens keine Selbstverständlichkeit ist. Mittels interaktiver Übungen, wird in diesem Workshop der kreative Zugang gestärkt, Bilder in Worte zu fassen aber auch die vielen Möglichkeiten kennenzulernen, persönliche Erfahrungen und Gedanken in eine literarische Form zu bringen.

heilende Männlichkeitsbilder

Das Bild des „echten Mannes“ beeinflusst Männer mehr als wir vielleicht denken in ihrem Verhalten und das bleibt nicht ohne Nebenwirkungen. Mittels theaterpädagogischer Rollenspiele und interaktiver Übungen dekonstruieren wir die vorherrschenden Männlichkeitsbilder, die unsere Gesellschaft wie ein Termitenbefall schädigen. Wir gehen den sexistischen Machtstrukturen auf den Grund, reflektieren das Patriarchat und die Ungerechtigkeit zwischen Mann und Frau und stellen einen Bezug her, wie Verletzlichkeit und Empathie uns menschlicher und stärker machen. An diesem Workshop sollen toxische Denk- und Verhaltensweisen erkannt und reflektiert und heilende Männlichkeitsbilder nähergebracht werden.